Test – Samsung WF1614

2013-01-18 16.14.27Heute habe ich mal einen etwas ungewöhnlichen Test für Euch, welchen ich aus gegebenen Anlass schreibe. Es ist folgendes passiert: Vor ca. 2 Wochen  hat unsere Waschmaschine nach jahrelanger Arbeit endgültig ihren Dienst quittiert. Da wir eine 4-köpfige Familie sind, musste schnell Ersatz her. Nach kurzer Recherche und Preis vergleichen stand fest, die Samsung WF1614 wird unsere neue Maschine.

Lieferung:

Was mich besonders gefreut hat, war die schnelle Lieferung. Einen Tag vor dem anberaumtem Termin ging mittags mein Telefon und man teilte mir mit das man die Maschine gleich schon liefern könnte, da der Fahrer in der Nähe sei. Hat mich und besonders meine Frau sehr gefreut. Ich brauchte die Maschine weder nach oben (2.Etage) schleppen und musste mir auch um die alte, defekte Maschine keinerlei Sorgen machen. Die Jungs der Spedition haben diese nämlich direkt mitgenommen und entsorgt. Ein dickes Danke nochmal an dieser Stelle! Geliefert wurde die Maschine in Transportfolie und Styropor. Neben der Maschine gehört eine ausfühliche Bedienungsanleitung, eine Garantiekarte sowie einen Wasserzulaufschlauch mit Wasser-Stop!

Das Aufstellen:

Bevor die Samsung WF 1614 ihren Dienst aufnehmen konnt, mussten erst einmal die Transportsicherungen entfernt werden. Mit dem mitgeliefertem Werkzeugschlüssel waren die 4 Sicherung ruck zuck entfernt und die Maschine konnte aufgestellt werden. Die WF1614 hat 4 verstellbare Standfüsse, mit denen die Waschmaschine ausgerichtet werden kann. Man sollte dabei drauf achten, das die Maschine gerade bzw. in Waage steht. Einfach eine Wassserwage auf die Maschine liegen und die Füsse so lange ausrichten bis die Maschine gerade steht. Dann einfach nur noch den Zulauf- und den Ablaufschlauch anschliessen, fertig – die Maschine ist einsatzbereit.

XXL-Bullauge

XXL-Bullauge

Technische Daten:

Die Samsung WF1614 ist in der Lage 6 kg Wäsche aufzunhemen. Da ja nicht jede Wäsche gleich gewaschen wird, hat die WF1614 acht verschiedene Waschprogramme ( z.B. Mischwäsche, Feines, Baumwollte, etc.) Alternativ können auch eigene Programme angewendet werden. Auch beim Energieverbrauch ist die Maschine auf dem neuesten Stand. Die WF1614 hat eine Energieeffizienzklasse von A+. Auch die Waschwirkungsklasse kann sich sehen lassen. Ähnlich wie die Energieeffizienzklasse beträgt diese nämlich A. Der Energieverbauch soll laut Samsung jährlich ca. 195 kWh betragen.

Das Waschen:

Bevor man die erste Wäsche macht, gibt es bei der Samsung WF1614 zwei Sachen zu beachten. Laut Handbuch sollte der erste Waschvorgang leer erfolgen. Also ohne Wäsche oder sonstiges. Danach empfiehlt es sich die Maschine zu kalibrieren. Ich bin davon ausgegangen das der letzte Schrit nicht unbedingt notwendig ist. Nach dem ersten “Leerlauf” funktionierte die Maschine einwandfrei, allerdings rappelte es beim Schleudern ganz schön gewaltig. Nach der Kalibrierung war das rappeln endgültig verschwunden. Also in keinem Falle das Kalibrieren vergessen. Danach einfach das gewünschte Programm auswählen und Start drücken. Den Rest macht die Maschine.

2013-01-30 13.44.34

Display und Programmwahl

Schleudern:

Angegeben ist die Maschine mit maximal 1.400 Umdrehungen/Minute beim Schleudern. Dieser Wert kann aber in vier Stufen geändert werden (ohne Schleudern, 400 U/Min, 800 U/Min und 1.400 U/Min). Da die WF1614 voll elektronisch geregelt ist, geht die Maschine nie sofort auf die 1.400 Umdrehungen, sondern steigert sich langsam. Sobald die Maschine “merkt” das sie rappelt oder ähnliches, wird die Drehzahl automatisch runtergeregelt. Die Schleuderwirkungsklasse ist mit B angegeben – zurecht, die Wäsche wirklich nur noch “klamm”  wenn sie aus der Maschine kommt.

2013-01-30 13.44.11

Optionen für das eigene Waschprogramm

Besonderheitern der Maschine:

Die Samsung WF1614 hat eine Menge Extras, die von außen gar nicht ersichtlich sind. So schaltet sich die Maschine nach erfolgreichem Waschvorgang automtaisch aus. Das Waschen an sich kann über einen Timer gesteuert werden. So ist es möglich die Waschmaschine zu befüllen, ein Programm auszuwählen und die Maschine zeitlich später zu starten. Dabei könnt Ihr wählen ob die Maschine zwischen 3 -19 Stunden später startet. Gerade für diejenigen die nicht so oft zuhause sind, ist das optimal. So hat man immer frisch gewaschene Wäsche. Sollte die Waschmaschine nicht korrekt arbeiten könnt Ihr dies am Display ablesen. Ihr bekommt dort eine Fehlermeldung angezeigt welche Ihr im Handbuch nachlesen könnt. Das hat der Maschine sogar schon einmal das Leben gerettet. Direkt am Anfang dess Waschganges bekam ich eine Fehlermeldung – die Waschmaschine hat nicht genügend Druck um Wasser anzupumpen. Damit die Maschine keinen Schaden nimmt, werden einfach sämtlich Programme abgebrochen. Die Pumpe wurde abgeschaltet. Ende vom Lied – das Ventil für die Waschmaschine war kaputt und musste ausgetauscht werden. Durch die Sicherheitsabschaltung ist aber weiter nichts passiert. Gerade bei älteren Maschinen hat man diese Funktion nicht – in den meisten Fällen läuft die Pumpe weiter bis sie irgendwann durchbrennt und teuer ausgetauscht werden muss.

Mein Fazit:

Wenn man eine fast 15 Jahre alte Waschmaschine besitzt, ist man echt geflasht was moderne Waschmaschinen so alles können. Vollelektronische Regelung , XL-Bullauge, Fehleranzeige – alles auf dem neuesten Stand der Dinge. Bei getgoods.de könnt Ihr die Samsung WF1614 für knapp 260 Euro kaufen. Beim Kauf werden nochmal 60 Euro fällig, denn die Maschine wird über eine Spedition ausgeliefert. Die WF 1614 von Sasmung wäscht effizient, gründlich und sehr leise und das selbst bei vollen 1.400 Umdrehungen/Minute. Wer eine günstige Washmaschine sucht, sollte sich die WF1614 mal genauer anschauen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.