nVidia stellt 32-bit-Support ein

An der Steam-Hardwareumfrage aus Januar 2018 kann man ganz klar erkennen, das 32-Bit-Versionen von Betriebssystemen stark rückläufig sind. Gut 35 Prozent der Steam Community nutzt Windows 10, knapp 56 Prozent nutzen noch Windows 7 – allerdings jedesmal in der 64-Bit-Version. Nur noch knappe 2 Prozent nutzen ein 32-Bit Windows-System. Anscheinend hat Nvidia ähnliche Informationen vorliegen und hat daher die Unterstützung von 32-Bit-Treibern eingestellt. Seit dem Release der 390er Reihe bietet Nvidia keinen Treiber mehr für 32-Bit-Systeme an. Kritische Sicherheitspatches wollen die Geforce-Macher noch bis Januar 2019 ausliefern. Auch AMD hat bereits den Support der 32-Bit-Treiber für Radeon-Karten eingestellt. Seit der R9 Fury liegen die Treiber nur noch in 64-Bit vor.

64-Bit-Systeme sind schon seit einiger Zeit auf dem Vormarsch

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.