Neues Smartphone nimmt seinen Dienst auf – und warum es kein iPhone wurde

Wie einige vielleicht mitbekommen haben, habe ich mir ein neues Smartphone zugelegt. Mein altes Galaxy S2 wird nun von meiner besseren Häfte weiter genutzt und ich musste mich umgucken welches Gerät am besten meinen Vorstellungen entspricht. Und es ist mir wirklich passiert – ich habe über den Kauf eine iPhones nachgedacht und ich habe das Teil auch schon fast gekauft, allerdings finde ich den Preis von knapp 600 Euro (iPhone 4S/16 GB) doch sehr abschreckend. Keine Frage, das Design, die verwendeten Materialien und die top Verarbeitung der iPhones, all das begeistert mich an dem Gerät. Dafür bin ich auch gerne bereit ein bisschen mehr Kohle zu investieren. Technisch sehe ich persönlich für meine Nutzungsweise keinen klaren Mehrwert

IMG-20130416-WA0001Daher habe ich mir dann doch wieder ein Smartphone von Samsung gekauft – das Galaxy S3. Leistungstechnisch kann meiner Meinung nach das S3 locker mit dem iPhone 4S mithalten – und das für “nur” knapp 370 Euro. Was für mich wichtig war, kann bzw. hat das Galaxy alles. Egal ob micoSD-Erweiterung, austauschbarer Akku und zügige CPU, alles kein Problem. Zum Gerät selber – ich bin schwer begeistert, freue mich über das große Display und find´s echt geil wie fluffig alles läuft. Da mir optisch weder die weiße noch die blaue Version gefallen, ist es dann das  schwarze Galaxy geworden. Was mich nach ein paar Tagen schon nervt? Das Teil ist nicht sooo viel größer als das S2, allerdings deutlich runder und dünner. Da die Rückseite aus hochglanzpoliertem Kunststoff ist, liegt das S3 recht “glitschig” in der Hand. Ich habe oft das Gefühl, das mir das Smartphone gleich aus der Hand rutscht. Daher schaue ich mich mittlerweile nach einem Case oder einem anderem Akkudeckel. Habt Ihr Empfehlungen – immer her damit.

Ansonsten bin ich ordentlich am ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.