Neue Gaming Maus – Logitech G203 Prodigy Gaming

Viele Jahre hat sie mir gute Dienste geleistet – meine G400 von Logitech. Die Maus gehörte mit zu den besten die es im Gamingbereich gegeben hat. Mit einer damals sensationellen Auflösung von 3.600dpi und einer Signalrate von 1 Millisekunde gingen zum Beispiel Ego-Shooter deutlich besser von der Hand. Nach vielen Jahren hat mir nun meine G400 den Dienst quittiert. Eine neue Maus musste her.

Da der Markt mittlerweile eine recht unübersichtliches Sortiment an Mäusen anbietet, bin ich einfach mal in den nächsten Elektrofachmarkt und habe mal ein paar Mäuse unter die Lupe genommen.  Schliesslich soll so eine Maus ja eins auf jeden Fall – gut in der Hand liegen. Außerdem hatte ich noch folgende Anforderungen an den neuen Nager:

  • mit Kabel
  • optischer Sensor bzw. hohe Auflösung
  • nicht zu schwer
  • Vor/Zurück-Tasten
  • für Gaming geeignet
  • nicht übertrieben teuer

Ja, das mit dem Preis ist so einen Sache. Guckt man sich aktuelle Modelle wie zum Beispiel von Razer an, merkt man schnell das es gar kein Problem ist, mehr als 100 Euro für eine Maus auszugeben – meiner Meinung nach absoluter Schwachsinn, denn weder die vorhandenen Features noch die Verarbeitung der Maus rechtfertigen solche Preise. Das es deutlich günstiger geht, zeigt (wiedermal) Logitech. Seit Anfang der 80er produziert der Hersteller Eingabegeräte für PC´s und Co in durchweg guter Qualität. Auch dem Gamingmarkt bedient Logitech seit einiger sehr erfolgreich und kann locker mit den Konkurrenten wie Razer oder Corsair mithalten. Für unter 40 Euro bekommt man von Logitech die G203 Prodigy Gaming Maus, welche ein absolut unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis hat. Beguckt man sich die G203 genauer fällt schnell auf, das sich das Design an der klassischen Mausform orientiert. Ein Mausrad, jeweils eine Vor- sowie Zurücktaste und einen Knopf für die Empfindlichkeit. Das ganze hängt an einem knapp 2 Meter langem Kabel – mehr nicht. Auch der Lieferumfang beschränkt sich auf das wesentliche. Neben der Maus befinden sich nur noch die Garantiebedingungen im Karton. Schliesst man die Maus kommt das beleuchtete Logo von Logitech zum Vorschein.

Obwohl die Maus komplett ohne Treiber problemlos funktioniert empfiehlt es sich, die dazugehöriger Software Logitech Gaming Software zu installieren. Diese findet Ihr hier. Mit der Software könnt Ihr nicht nur die Farbe der Beleuchtung in 16,8 Millionen verschieden Farbe leuchten lassen, sondern jede einzelne Taste (ausgenommen die Taste für die Empfindlichkeit) nach Belieben programmieren. Außerdem ist es auch möglich, die Empfindlichkeit des Sensors zu ändern. Dafür kann man sich maximal 5 verschiedene Profile anlegen und die danach über den oberen Knopf auszuwählen.

problemlose Konfiguration der G203 Prodigy Gaming

UPDATE: Die Software sollte auf jeden Fall installiert werden. Nach dem ersten Start werdet Ihr darüber informiert, das ein neues Update für die Maus vorliegt. Mit diesem Update erhöht sich die Abtastrate von 6000DPI auf satte 8000DPI.

Mein Fazit

Für unter 40 Euro eine brauchbare Gaming-Maus? Mit der G203 Prodigy Gaming ist das kein Problem. Extrem leicht (ca.86g), solide Verarbeitung, klassisches Design und 8000DPI Abtastrate machen die Maus zu einem tollen Allrounder der sich keineswegs hinter den hochpreisigen Konkurrenten verstecken muss.

Kaufen man die Maus zum Beispiel hier.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar