VPN – OkayFreedom vergibt kostenlose 1-Jahres-Lizenz

Anonym im Internet surfen, bei YouTube Videos schauen, die im eigenen Land nicht verfügbar sind. Wer so was möchte nutzt entweder den Tor Browser oder einen VPN. Letztere sind, gerade bei der Länderwahl deutlich komfortabler. Mit einem VPN (Virtual Private Network), kann man, wie es der Name schon sagt, eine virtuelles Netzwerk aufbauen und somit seinen eigentlichen geologischen Standort ändern oder sogar ganz zu verschleiern. Kostenlose VPN´s sind in der Regel in funktionstechnisch eingeschränkt oder haben nur ein kleines monatliches Datenvolumen. Das mag für den einen oder anderen reichen – wer aber oft Youtube Videos schaut kommt dabei schnell an die Grenzen eines kostenlosen VPN´s.  Ein recht bekannter VPN ist OkayFreedom von Steganos. Neben den kostenlosen, werbefinanzierten Version (500 MB monatlich), gibt es auch eine Premium Version. Diese hat ein unbegrenztes Datenvolumen und enthält keinerlei Werbeinblendungen. Mit knapp 30 Euro für ein Jahr erhält man mit OkayFreedom ein guten und zuverlässigen VPN.

Aktuell könnt Ihr Euch eine kostenlose 1-Jahres-Lizenz abgreifen. Dazu braucht Ihr einfach nur auf diesen Link klicken und auf der folgenden Seite Eure Mail eintragen. Kurze Zeit später erhaltet Ihr einen Downloadlink sowie eine Key.  Einfach das runtergeladene Programm installieren und danach unter “Lizenz verwalten” den zugesandten Key eintragen – schon habt Ihr für 1 Jahr ein VPN mit unbegrenztem Datenvolumen.

 

 

 

Über das Icon in der Systemleiste könnt Ihr mit einem Rechtsklick ein Land angeben und dem Internet vorgaukeln, das Ihr Euch tatsächlich an diesem Ort befindet. So kommt man zum Beispiel auch in den Genuss von YouTube Videos, die in Deutschland eigentlich nicht gezeigt werden.

VLC 3.0 erschienen – mit neuen Funktionen

Der VLC Media Player gehört wohl zu den beliebtesten Playern auf dem PC oder Laptop. Kein Wunder- schließlich gibt es so gut wie kein Format mit dem der Player nicht umgehen kann. Außerdem beschränkt sich der Player auf das Wesentliche und kommt ohne großen Schnick-Schnack und schlichtem Design daher. Nun ist endlich eine Update erschienen – VLC liegt nun in der finalen 3.0 Version vor und hat einige Neuerungen an Bord.

Chromecast-Unterstüzung im VLC Media Player

Der direkte Zugriff auf Streams wie z.B. YouTube-Videos ist schon seit längerem möglich. Allerdings war das bisher nur mit eine fixen Bitrate möglich. VLC Media Player unterstütz nun Adaptive Streaming. Dabei passt sich der jeweilige Stream an die vorhandene Bandbreite an. So gibt es weniger Ruckler bei einer langsamen Internet-Verbindung und bessere Qualität bei einer schnellen Leitung. VLC kann nun auch die immer beliebteren 360-Grad-Videos abspielen. Die Navigation in solchen Video wird dann mit der Maus oder der Tastatur bewerkstelligt. Die größte Neuerung ist aber wohl die lang ersehnte Chromecast-Unterstützung. Dazu einfach über Video – Renderer das konfigurierte Chromecast-Gerät auswählen und das abgespielte Video wird direkt über Chromecast gestreamt. Der VLC Media Player kann hier runtergeladen werden.

Neue Microsoft Office Version nur für Windows 10

Ihr wartet auf Microsoft Office 2019, welches im zweiten Halbjahr diesen Jahrs kommen soll. Dann kann es sein, das vorher noch der Kauf eines neuen Betriebssystems ansteht, sofern ihr Windows 8.1 oder sogar noch Windows 7 nutzt. Denn Office 2019 wird nur in Verbindung mit Windows 10 funktionieren. Auch die Supportzeit von Office-Produkten wird von 10 Jahren auf 7 Jahre verkürzt. Die Zeit setzt sich aus 5 Jahren Mainsupport (garantierte Updates) und bis zu zwei Jahren erweiterten Support ( nur noch Sicherheitsupdates) zusammen. Ein Preis für Office 2019 ist noch nicht bekannt. Wer einen Alternative zu Microsoft Office sucht, sollte sich mal Softmaker Office 2018 anschauen. Diese gibt es für Windows, Linux und Mac (beide aktuell in der Beta).