VLC 3.0 erschienen – mit neuen Funktionen

Der VLC Media Player gehört wohl zu den beliebtesten Playern auf dem PC oder Laptop. Kein Wunder- schließlich gibt es so gut wie kein Format mit dem der Player nicht umgehen kann. Außerdem beschränkt sich der Player auf das Wesentliche und kommt ohne großen Schnick-Schnack und schlichtem Design daher. Nun ist endlich eine Update erschienen – VLC liegt nun in der finalen 3.0 Version vor und hat einige Neuerungen an Bord.

Chromecast-Unterstüzung im VLC Media Player

Der direkte Zugriff auf Streams wie z.B. YouTube-Videos ist schon seit längerem möglich. Allerdings war das bisher nur mit eine fixen Bitrate möglich. VLC Media Player unterstütz nun Adaptive Streaming. Dabei passt sich der jeweilige Stream an die vorhandene Bandbreite an. So gibt es weniger Ruckler bei einer langsamen Internet-Verbindung und bessere Qualität bei einer schnellen Leitung. VLC kann nun auch die immer beliebteren 360-Grad-Videos abspielen. Die Navigation in solchen Video wird dann mit der Maus oder der Tastatur bewerkstelligt. Die größte Neuerung ist aber wohl die lang ersehnte Chromecast-Unterstützung. Dazu einfach über Video – Renderer das konfigurierte Chromecast-Gerät auswählen und das abgespielte Video wird direkt über Chromecast gestreamt. Der VLC Media Player kann hier runtergeladen werden.

Netflix hebt Preise für monatliche Abos an

Seid Ihr Netflix-User und habt in den letzten Tagen eine Info über eine Preiserhöhung der Abos erhalten? Wahrscheinlich nicht, den ich und viele andere Nutzer mussten überrascht feststellen, das Netflix die Abopreise angehoben hat. Anfang Juli hat man bereits an einigen Nutzern das neue Preismodell getestet. Dieses ist anscheinend ab sofort für alle Nutzer gültig. Einzig das Basipaket ändert sich nicht und kostet weiterhin 7,99 Euro im Monat. Dies dürfte allerdings für die meisten Nutzer uninteressant sein. Bildtechnisch  steht weder HD noch UHD zur Verfügung. Die Nutzung ist auf einen User begrenzt. Anders sieht es bei Standardpaket aus Dieses kostet monatlich 10,99 Euro (vorher 9,99 Euro) und bietet FullHD, sowie eine maximale Nutzung von zwei Usern gleichzeitig. Das Premiumpaket von Netflix kostet nun 13,99 Euro (vorher 11,99 Euro) und bietet dem Nutzer das volle Netflix-Vergnügen. Maximal vier User können gleichzeitig auf den Streamingdiesnt zugreifen und einen Großteil der Serien/Filme in UHD geniessen – eine schnelle Internetleitung (mind. 25Mbit/s) und ein UHD-fähiges Endgerät ist dabei natürlich Grundvoraussetzung.

 

Facebook kündigt eigenen Videodienst an

Nun auch Facebook – wie in einem Blogeintrag mitgeteilt wurde, geht Facebook demnächst mit einem eigenen Videodienst namens Watch in Deutschland an den Start. In den USA ist der Dienst bereits für eine begrenzte Anzahl von Usern nutzbar. Watch strahlt Eigenproduktionen sowie exklusive Formate aus.  Die Facebook-Community soll dabei zentraler Bestandteil sein. So ist es möglich während der Sendungen mit anderen Usern zu diskutieren oder über Facebook direkt mit den Protagonisten der jeweiligen Shows in Kontakt zu treten. Wann genau der Dienst in Deutschland an den Start geht, ist bisher nicht bekannt.