Aus für die CeBIT

Seit 1970 gab es sie, ab 1986 das erste Mal als eigenständige Messe. Von da an fand die CeBIT jährlich in Hannover statt und galt als DIE Messe für Büro und Informationstechnik. Der Besucherandrang wuchs jedes Jahr aufs neue, 2001 besuchten 850.000 Menschen die CeBIT. Ab da ging es langsam aber stetig bergab. 2017 gab es nur 200.000 Besucher. Ein Offensive sollte den Abwärtstrend stoppen. Statt die Messe, wie gewohnt, am Anfang der Jahres zu veranstalten, entschloss man sich dazu, 2018 die Messe im Sommer abzuhalten. Mit Outdoor-Ständen, Wellen-Surfen und Beach-Bar versuchte man eine lässige und lockere Messe zu veranstalten und neue Besucher zu gewinnen. Trotz neuem Konzept und Sommerveranstaltung kamen nur knapp 120.000 Besucher auf die CeBIT 2018. Ein Grund für die Deutsche Messe AG heute die Reißleine zu ziehen und das Ende der CebIT zu verkünden. Da auch der Negativtrend bei den Flächenbuchungen über alle Themensegmente hinweg nicht aufgehalten werden konnte“,werde die CeBIT künftig nicht mehr ausgerichtet, bestätigte heute ein Sprecher des Unternehmens.

 

Die besten Apps für Fußballfans

Bereits seit Jahren verfolgen Fans ihre Lieblingssportart mit Hilfe einer Vielfalt von technologischen Anwendungen und Informationsquellen. Das Smartphone ist ein fester Bestandteil des Alltags geworden und steht häufig im Mittelpunkt der individuellen Informationsbeschaffung. Inhalte sind dieser Tage so zugänglich wie nie zuvor. Die Zeiten, in denen das Live-Erlebnis im Stadion, ein Pay-TV-Abo oder der gute alte Teletext die einzigen Informationsquellen waren, sind lange vorbei. Der moderne Fußballfan konsumiert den Sport häufig an mehreren Bildschirmen – und natürlich auch von unterwegs. Apps spielen hierbei eine ganz wichtige Rolle. Weiterlesen