iOS 14 und iPadOS 14 gehen an den Start

Seit heute ist das iOS und iPadOS verfügbar in der Version 14 verfügbar und kann auf allen kompatiblen Apple Endgeräten installiert werden.

iOS 14iPadOS 14
iPhone 11, 11 Pro, 11 Pro MaxiPad Pro 12.9 Zoll (1., 2., 3. und 4. Generation)
iPhone XS, XS Max, XRiPad Pro 11 Zoll (1. und 2. Generation)
iPhone SE, SE 2020iPad Pro 10.5 Zoll
iPhone XiPad Pro 9.7 Zoll
iPhone 8, 8 PlusiPad (5., 6., und 7. Generation)
iPhone 7, 7 PlusiPad mini (5. Generation)
iPhone 6s, 6s PlusiPad mini 4
iPad Air (3. Generation)
iPad Air 2

Das Update kann unter Einstellungen – Allgemein – Softwareupdate  heruntergeladen werden. Der Download ist ca. 2,5 GB groß. Um sicher zu gehen, das keine persönlichen Daten verloren gehen, sollte vor der Installation ein Backup gemacht werden. Nach der Installation und einem Neustart stehen dem Nutzer einige Neuerungen zur Verfügung.

Widgets

Die größte Veränderung von iOS 14 dürften wohl die Widget-Funktion sein. Auf dem Homescreen können nun, ähnlich wie bei Android, verschiedene Widgets positioniert werden. Allerdings gibt es keine freien Zwischenräume innerhalb der Icons. Diese passen sich je nach Widget an oder werden auf eine neue Seite ausgelagert.

iOS 14 mit Widgets

App-Drawer

Der von Android bekannte App-Drawer hat nun auch bei Apple Einzug gehalten, hört hier aber auf den Namem App Mediathek. Hier werden alle Apps angezeigt, die nicht auf dem Homescreen zu sehen sind. Die App Mediathek mit dem Wischen nach links aufgerufen werden.

Translator & Maps

Nach der Installation von iOS 14 zeigt sich auch eine neue Übersetzungsapp. Diese soll ähnlich funktionieren wie der Google Translator. Anscheinend versucht Apple hier seine eigene App an den Mann zu bringen, so das auf Google Produkte verzichtet werden kann. Ebenfalls ein Update hat auch Apple´s Navigations-App “Apple Maps” bekommen. Wer ein E-Auto besitzt kann nun besser Routen planen da das Tanken bzw. aufladen in der Routenberechnung mit einbezogen wird. Dennoch werde ich persönlich weiter Google Maps einsetzen, da die Software meiner Meinung nach ganz klar die Nase vorn hat.

Neue Standards

Der Browser Safari hat ebenfalls ein Update erhalten. Dieser soll nun schneller und sicherer geworden sein. Safari überwacht nun auch ob Eure Passwörter einem Leak zum Opfer gefallen sind. Wer statt Safari lieber Google Chrome oder Edge nutzen will, kann diese nun als Standardbrower angeben. Das gleiche gilt auch für Mail-Apps.

Für weitere Infos zu iOS 14 einfach hier mal schauen.

 

macOS Catalina 10.15.5 erschienen

Seit heute ist das Update für macOS Catalina mit der Versionsnummer 10.15.5 erhältlich. Mit diesem Update erhält macOS eine neue Funktion die viele sicherlich schon vom iPhone bzw.iOS kennen. Die Rede ist von der Batteriezustandsverwaltung.

 

Mit dieser neuen Funktion soll die Lebensdauer des Akkus verbessert werden. Eine genaue Beschreibung zu dieser Funktion findet Ihr im Artikel von Caschys Blog. Die Batteriezustandsverwaltung funktioniert allerdings konkret nur bei MacBooks mit Thunderbolt-3-Anschlüssen. Dies trifft auf alle Pro- und Air-Modelle ab dem Baujahr 2016 zu.  Neben diesem Feature wurde mit dem Update aber noch weitere Verbesserungen und Fixes vorgenommen. In der Changelog von Apple ist folgendes dazu zu lesen:

Batteriezustandsverwaltung

  • Batteriezustandsverwaltung zum Maximieren der Batterielebensdauer von Mac-Notebooks
  • Neue Anzeige des Batteriezustands in der Systemeinstellung “Energie sparen”, die darauf hinweist, wenn ein Batterieservice erforderlich ist
  • Option zum Deaktivieren der Batteriezustandsverwaltung

Einstellung für die Hervorhebung in FaceTime

  • Eine Option zum Steuern der automatischen Hervorhebung in FaceTime-Gruppenanrufen, mit der die Größe der Videokacheln sprechender Teilnehmer nicht geändert wird

Feineinstellung für die Kalibrierung des Pro Display XDR

  • Steuerelemente für die Feineinstellung der integrierten Kalibrierung deines Pro Display XDR durch Modifikation des Weißpunkts und der Leuchtkraft für die genaue Anpassung an dein eigenes Display-Kalibrierungsziel

Fehlerbehebungen und weitere Verbesserungen

  • Behebung eines Fehlers, bei dem “Erinnerungen” möglicherweise keine Mitteilungen für sich wiederholende Erinnerungen sendet
  • Korrektur eines Problems, das die Passworteingabe im Anmeldebildschirm blockieren kann
  • Behebung eines Problems, bei dem die Systemeinstellungen auch nach der Installation eines Updates einen Hinweis anzeigen
  • Lösung eines Problems, bei dem die integrierte Kamera nach der Nutzung für eine Videokonferenz-App möglicherweise nicht mehr erkannt wird
  • Korrektur eines Problems von Mac-Computern mit dem Apple T2-Sicherheitschip, bei dem die integrierten Lautsprecher möglicherweise nicht mehr als Tonausgabegeräte in der Systemeinstellung “Ton” angezeigt werden
  • Behebung eines Stabilitätsproblems beim Up- und Download von Mediendateien der iCloud-Fotomediathek während des Ruhezustands des Mac
  • Lösung eines Stabilitätsproblems beim Transfer großer Datenmengen auf RAID-Volumes
  • Behebung eines Problems, bei dem die Bedienungshilfeneinstellung “Bewegung reduzieren” das Tempo von Animationen in einem FaceTime-Gruppenanruf nicht reduziert

Banking Programm vorgestellt – MoneyMoney

Neue Banken mit kostenlosen Girokonten sowie Kreditkarten sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Dank des Internets ist eine Konteneröffnung innerhalb weniger Minuten erledigt. Ich zum Beispiel nutze neben einem klassischen Girokonto auch noch Konten bei bunq. Diese Bank bietet neben Echtzeitüberweisungen und mehreren kostenlosen Kreditkarten jede Menge zeitgemäße Features an. Der Nachteil – nur über das Smartphone oder Tablet kann per App auf diese Konten zugegriffen werden. Gerade bei Überweisungen kann dies manchmal etwas umständlich sein. Hier kommt das Banking-Programm MoneyMoney ins Spiel, welches ich heute vorstellen möchte. Weiterlesen