Anycubic i3 Mega Umbau – Teil 1

Bereits vor einigen Tagen habe ich einen kleinen Artikel über die Anschaffung meines ersten 3D-Druckers veröffentlicht. Nach einem Fehlkauf bin ich letzten Endes auf ein anderes Modell gewechselt und bin nun stolzer Besitzer eines Anycubic i3 Mega. Dieser Drucker eignet sich nicht nur für Einsteiger, auch Fortgeschrittene erzielen mit dem Anycubic beachtliche Ergebnisse. Der Drucker lässt sich sehr leicht bedienen, ist ausbaufähig und arbeitet zuverlässig. Allerdings gibt es auch das ein oder andere Manko welches mich stört. Im ersten Teil meiner Artikelreihe möchte ich Euch daher sinnvolle Umbauten am Anycubic vorstellen und Euch das jeweilige Vorgehen etwas näher erläutern. Weiterlesen

AMD Ryzen 9 3950 X – ab sofort im Handel erhältlich

Bereits vor einigen Wochen wurde von AMD die neuen Ryzen-Prozessoren vorgestellt. Diese sind nun auch ab sofort im Handel erhältlich. Das Besondere – die neue Reihe richtet sich nicht nur an Gamer sondern eignen sich auch für kreatives Arbeiten wie zum Beispiel Videoschnitt oder rechenintensive Aufgaben. Mit 16 Kernen und 32 Threads ist der Ryzen 3950 X die aktuell leistungsfähigste CPU für Privatkunden dar. Hier einmal die Eckdaten:

  •  CPU-Kerne: 16
  • Threads: 32
  • Basis-Takt: 3,5 GHz
  • Boost-Takt: bis zu 4,7 GHz
  • L1 Cache: 1 MByte
  • L2 Cache: 8 MByte
  • L3-Cache: 64 MByte
  • Unlocked: Ja
  • Herstellung: 7-Nanometer-FinFET-Verfahren
  • Plattform: AM4 (Desktop)
  • PCI-Express-Version: 4.0 (x16)
  • TDP: 105 Watt
  • RAM-Unterstützung: DDR4 mit bis zu 3.200 MHz, Dual-Channel

Allerdings muss für die potente CPU schon tief in die Tasche gegriffen werden denn für das neue Modell werden mal eben schlappe 820 Euro fällig. Wer das Geld übrig hat, bekommt dafür eine CPU die nicht nur Gaming-Enthusiasten zufrieden stellen wird. Der bald erscheinende Ryzen Threadripper 3960 X legt nochmals eine Schüppe drauf und kommt mit 24 Kernen daher. Der Preis hierfür liegt bei 1.400 Euro. Das absolute Top-Model Ryzen Threadripper 3970X besitzt 32 Kerne und schlägt mit knapp 2.000 Euro zu Buche.

 

MegaFont Now erschienen

Der Hersteller SoftMaker war schon das ein oder ander Mal Thema in meinem Blog. Programme wie Softmaker Office oder FlexiPDF zählen mittlerweile klar als Alternative zu den deutlich teureren Programmen der Konkurrenz. Neben dieser Software kennt man Softmaker aber auch als Anbieter für hochwertige sowie preiswerter Schriftenpakete. Mit dem neuen Paket MegaFont NOW erhält der User ein weiteres, brandneues Paket mit 7.500 verschiedenen TrueType-Schrifttypen in höchster Darstellungs – und Druckqualität. Neben klassischen und modernen Schrifttypen enthlt das Paket jede Menge Headline-Fonts und Dekorschriften.

Auszug des 7.500 Schriften-Paket

Neben den eigentlichen Schriften enthält das Paket nochmals zusätzlich alle 7.500 Schriften als Webfonts für das WebDesign. Diese stehen für eine unbegrenze Anzahl an Seitenaufrufen ohne Folgekosten zur Verfügung.  Alle Schriften bieten vollständige Zeichensätze mit Umlauten und Akzentzeichen. Die Schriften können für Linux, Mac und Windows genutzt werden. Für Windows enthält das Paket sogar ein komfortablen Schriftenmanager.

Das Paket MegaFont NOW ist ab sofort für einmalig 34,95 Euro erhältlich und für bis zu drei Computer lizenziert.