Test – Razer Ornata Chroma

Ambitionierte PC-Spieler haben mittlerweile eine große Auswahl an hochwertigen, speziell für den Gaming-Bereich angepassten Peripherie-Geräten. Eine Maus mit hohen DPI-Werten ist mittlerweile Pflicht um die schnellen Reaktionszeiten der Hand zügig umzusetzen. Gerade bei Ego-Shootern kann dies entscheidend sein. Ebenfalls entscheidend kann eine entsprechende Tastatur sein.  Der Markt für Gaming-Tastaturen ist in den letzten Jahren extrem größer geworden. Marken wie Cougar, Roccat oder Razer stellen immer wieder neue Modelle vor und buhlen um die Gunst der Gamer. Eine davon möchte ich euch heute vorstellen. Dabei handelt sich um die Ornata Chroma von Razer. Für wen die Tastatur konzipiert wurde und welche  Besonderheiten die Ornata Chroma hat, erfahrt Ihr hier.

Was zeichnet eine Gaming-Tastatur aus?

Zunächst einmal sind Gaming-Tastaturen kostspieliger als herkömmliche Tastaturen. Preise jenseits der 100 Euro Grenze sind daher auch keine Seltenheit. Dafür bekommt man aber in der Regel auch eine hochwertig verarbeitete Tastatur mit einigen besonderen Features. Dazu zählen Makro-Funktion, Multimediatasten, je nach Modell einen integrierten USB-Hub oder beleuchtete Tasten. Aber der wichtigste Unterschied überhaupt findet man bei den Tasten selbst. Hierbei unterschiedet man zwischen Tastaturen mit Gummimembranen (sogenannte Rubberdomes) und Tastaturen mit mechanischen Einzelschaltern. Das macht sich auch im Preis bemerkbar – Tastaturen mit Rubberdomes sind deutlich günstiger als die mechanische Version. Bei letzterem besitzt jede Taste einen einzelnen Schalter – hierbei sind mittlerweile Schalter aus dem Hause Cherry der Standard. Die Schalter gibt es in verschiedenen Varianten:

  • MX-Black
  • MX-Red
  • MX-Blue
  • MX-Brown

Dabei hat jede Variante einen anderen Druckwiderstand und einen anderen Tastenweg. Auch die Kraft, die benötigt wird, um einen Tastenausdruck auszulösen. variiert je nach Farbe. Diese vier genannten MX-Schalter gelten als die gängigsten. Natürlich werden immer wieder neue Schalter entwickelt und auf den Markt gebracht (z.B. MX1a-AXXX). Hier alle einzeln aufzuzählen würde aber den Rahmen des Beitrages sprengen. Eine Eigenschaft haben aber alle Modelle gemeinsam. Beim Auslösen einer Taste ist ein „Klick“ zu hören. Wobei das, je nach Modell, mal mehr, mal weniger laut ausfällt. Dieser „Klick“ fehlt bei Rubberdomes-Tastaturen völlig, da keinerlei Schalter verbaut sind. Vereinfacht muss man sich das wie folgt vorstellen: Unter den Tasten befindet sich eine Gummimatte. Durch den Tastendruck löst eine Membran den Befehl aus. Ein Druckpunkt oder spürbares Feedback fehlt völlig. Rubberdomes weisen auch nur eine „begrenzte“ Haltbarkeit aus. Grob gesagt, hält eine Rubberdome Taste ca. 5 Mio. Anschläge aus. Die mechanische Version schafft hingegen ca 40-60 Mio. Anschläge.

Vernünftige Gaming-Tastaturen zeichen sich allerdings noch über Funktionen wie Anti-Ghosting oder Key rollover aus. Darauf gehe ich aber später noch genauer ein. Nun aber endlich zur Razer Ornata Chroma.

Unterschiede bei der Razer Ornata Chroma

Razer geht mit der Ornata Chroma einen ganz neuen Weg, was die Tasten betrifft und setzt die neu entwickelten Mech-Membranen ein. Diese vereinen den weichen Tastenschlag einer Rubberdome-Taste sowie die Präzision einer mechanischen Taste. Auch eine „Klick“ ist deutlich hörbar. Damit soll die Tastatur nicht nur für Gamer interessant sein, sondern auch für Vielschreiber, denn die flachen Tasten sollen ein schnelles Schreiben ermöglichen. Aktuell ist Razer der einzige Anbieter solch „halb mechanischer“ Tasten.

Bereits nach kurzer Zeit, habe ich mich in dieses Schreibgefühl verliebt. Man bekommt ein klares Feedback beim tippen, die Anschläge sind präzise und trotzdem ist ein flottes Schreiben kein Problem. Auch die Verarbeitung der einzelnen Tasten trägt sicherlich dazu bei. Obwohl es bei jeder Taste Klick macht, nervt auch nach längerer Zeit das Geräusch nicht. Es ist zudem deutlich leiser als bei herkömmlichen Tastaturen. Auch eine Reinigung der Tastatur ist kein Problem. Jede einzelne Taste lässt sich mühelos entfernen und wieder aufstecken.

Funktionstasten

Das Layout der Tastatur entspricht einer herkömmlichen Tastatur. Trotzdem sind auch Multimediatasten wie Laut/Leise, Stumm, Play, Vor/Zurück und Standby vorhanden. Diese Funktionen liegen auf den Funktionstasten (F1-F7). Durch Drücken der fn-Taste und einer Funktionstaste wird die entsprechende Funktion ausgelöst.

Mit der fn-Taste können aus Makros ausgeführt und Multimediafunktioen genutzt werden

Makrofunktion und Gaming-Modus

Die Ornata Chroma beherrscht selbstverständlich auch Makrofunktionen. Anders als bei anderen Gaming-Tastaturen ist dies aber nicht auf ein paar Sondertasten beschränkt. Mit der Ornata Chroma kann jede Taste mit einem Makro belegt werden. Mit der Software Razer Synapse wird das Makro ganz einfacht aufgezeichnet und dann der gewünschten Taste zugewiesen. Ebenfalls mit an Board ist der Gaming Modus. Ist dieser aktiviert wird zum Beispiel die Windows-Taste in Spielen deaktiviert. So kann ausgeschlossen werden, das man während eines  hitzigen Gefechts auf dem Desktop landet.

Anti-Ghosting und Key rollover

Diese Funktionen sind beide ebenfalls sehr sinnvoll, doch was bedeuten sie genau? Stellt man sich folgendes Szenario vor: Bei der Vorne/links-Bewegung werden die Tasten W und A gleichzeitig gedrückt.Will man noch die Q-Taste kurzfristige nutzen ( bei Battlefield-Spielen keine Seltenheit) kann es passieren das die Tastatur den Befehl nicht ausführt und stattdessen nichts mehr macht oder eine ungewollte (Ghost)-Funktion ausführt. Mit der Funktion Anti-Ghosting gehört dieses Phänomen der  Vergangenheit an. Die Ornata Chroma beherrscht zu dem ein 10-Key rollover. Vereinfacht sagt dies aus, das bis zu 10 Tasten gleichzeitig gedrückt werden können und die Befehle jeder einzelnen Taste werden korrekt ausgeführt. Kommen weitere Tasten hinzu , werden diese ignoriert oder mit den letzten  überschrieben. Beides sind Funktionen die bereits auch von günstigen nicht-mechanischen Tastaturen unterstützt werden.

Reazer´s Ornata Chroma in ihrer ganzen Pracht

Beleuchtung

Beleuchtete Tastaturen gibt es schon seit einiger Zeit und ist nicht wirklich eine Neuerung. Allerdings hat sich die Beleuchtung einiges getan. Unter anderem kann die Ornata Chroma 16,8 Millionen verschiedene Farbtöne darstellen. Dazu kommen noch diverse Effekte die dargestellt werden können.So kann man die Farben in Wellen über die Tastatur laufen lassen, ein Sternenfunkeln erzeugen oder die Tastatur wie Feuer brennen lassen. Wobei ich persönlich solche Effekte nicht nutze, da ich dieser eher irritierend finde. Beim mir leuchten die Tasten meisten in eine Farbe, die ich hin und wieder wechsel. Mit dem bereits erwähnten Tool Razer Synapse kann außerdem noch jeder einzelnen Taste eine Farbe zugeteilt und als Profil gespeichert werden. Dies widerum halte ich für eine sinnvolle Funktion. So es ist zum Beispiel die Tasten W/A/S/D rot und die Leertaste blau leuchten zu lassen. Hört sich erstmal nicht besonders sinnvoll an. wenn man dies aber mit einem Spiel oder Programm kombiniert, wird einem schnell klar welchen Sinn das hat. Wird zum Beispiel Battlefield gestartet, leuchten auch nur die Tasten die ich für das Spiel benötige und beschränken die Tastatur auf das Wesentliche.

Ablage

Im Lieferumfang der Ornata Chroma befindet sich auch eine Handballenauflage aus Kunstleder. Diese ist magnetisch und kann ganz einfach an die Tastatur gesteckt werden. Der Einsatz ist der Ablage ist aber nicht zwingend erforderlich, denn auch ohne Handballenauflage macht die Tastatur einen soliden Eindruck. hHier gilt, einfach ausprobieren was einem besser liegt.

Auch ohne Handballenauflage macht die Razer Ornata Chroma eine gute Figur

Mein Fazit

Mit der Ornata Chroma erhalten man eine solide Gaming-Tastatur von Razer. Die neuen Mech-Membranen sowie die nur halbhohen Tasten sorgen für ein gute Schreib- bzw. Tippgefühl. Obwohl alles aus Kunststoff gefertigt ist , ist die Verarbeitung sehr hochwertig und wirkt nicht billig. Leider fehlt ein USB-Hub. Mit der Software Razer Synapse lässt sich die Tastatur optimal personalisieren. Die Beleuchtung ist meiner Meinung nach etwas zu verspielt und irritierend, hat aber auch gewisse Vorteile. Die Razer Ornata Chroma bekommt man allerdings auch schon für knapp 110 Euro. Wer´s nicht ganz so bunt braucht nimmt die Razer Ornata. Die leuchtet zwar nur in grün, hat aber ansonsten die gleichen Funktionen und ist rund 20 Euro günstiger. Die Tastatur eignet sich zudem nicht nur ausschließlich für Gamer sondern auch für Vielschreiber. Der Preis, die Verarbeitung  sowie die enthaltenen Funktionen der Razer Ornata machen diese zur einem klaren Preis/Leistungs-Tip.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Test - Razer Kraken 7.1 Chroma | dortmunder-blog.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.