Netflix hebt Preise für monatliche Abos an

Seid Ihr Netflix-User und habt in den letzten Tagen eine Info über eine Preiserhöhung der Abos erhalten? Wahrscheinlich nicht, den ich und viele andere Nutzer mussten überrascht feststellen, das Netflix die Abopreise angehoben hat. Anfang Juli hat man bereits an einigen Nutzern das neue Preismodell getestet. Dieses ist anscheinend ab sofort für alle Nutzer gültig. Einzig das Basipaket ändert sich nicht und kostet weiterhin 7,99 Euro im Monat. Dies dürfte allerdings für die meisten Nutzer uninteressant sein. Bildtechnisch  steht weder HD noch UHD zur Verfügung. Die Nutzung ist auf einen User begrenzt. Anders sieht es bei Standardpaket aus Dieses kostet monatlich 10,99 Euro (vorher 9,99 Euro) und bietet FullHD, sowie eine maximale Nutzung von zwei Usern gleichzeitig. Das Premiumpaket von Netflix kostet nun 13,99 Euro (vorher 11,99 Euro) und bietet dem Nutzer das volle Netflix-Vergnügen. Maximal vier User können gleichzeitig auf den Streamingdiesnt zugreifen und einen Großteil der Serien/Filme in UHD geniessen – eine schnelle Internetleitung (mind. 25Mbit/s) und ein UHD-fähiges Endgerät ist dabei natürlich Grundvoraussetzung.

 

Facebook kündigt eigenen Videodienst an

Nun auch Facebook – wie in einem Blogeintrag mitgeteilt wurde, geht Facebook demnächst mit einem eigenen Videodienst namens Watch in Deutschland an den Start. In den USA ist der Dienst bereits für eine begrenzte Anzahl von Usern nutzbar. Watch strahlt Eigenproduktionen sowie exklusive Formate aus.  Die Facebook-Community soll dabei zentraler Bestandteil sein. So ist es möglich während der Sendungen mit anderen Usern zu diskutieren oder über Facebook direkt mit den Protagonisten der jeweiligen Shows in Kontakt zu treten. Wann genau der Dienst in Deutschland an den Start geht, ist bisher nicht bekannt.

Disney trennt sich von Netflix

Streamingdienste gehören mittlerweile zum heutigen Standard. Unabhängig von Uhrzeit oder Ort ist es mittlerweile möglich, seine Lieblingssendung oder Film auf nahezu jedem Endgeräte zu schauen. Dies ist sicherlich ein Grund warum Dienste wie Amazon Video oder Netflix so erfolgreich machen. Letzterer hat erst im Jahre 2012 mit dem Medienkonzern Disney eine Partnerschaft geschlossen. Fast 100 Titel, darunter Klassiker wie „Der König der Löwen“,  „Cinderella“ oder  „Toy Story“ werden seitdem exklusiv auf Netflix gezeigt. Damit soll nun demnächst Schluss sein, den Disney kündigt zum Jahre 2019 die Partnerschaft mit Netflix und geht eigene Wege. Demnächst soll ein eigener Streamingdienst von Disney an den Start gehen und hat dazu bereits schon die Mehrheit der Streamingfirma BAMTech übernommen.

Klassiker wie z.B. „Das Dschungelbuch“ werden ab 2019 nur noch von Disney´s eigenem Streamingdienst gezeigt

So erscheinen dann ab 2019 Disney- und Pixarproduktionen nur noch exklusiv mit dem eigenen Streamingdienst. Ob das den Erfolg von Netflix schwächt, bleibt abzuwarten, denn schließlich sind Eigenproduktionen wie Narcos oder House of Cards äußerst erfolgreich.