Softmakers Office 2018 für Linux – open Beta erschienen

Das es nicht immer Microsofts Office Paket sein muss, hat Softmakers Office bereits zur genüge bewiesen. Auch mit der neuen Version 2018 kann das Office-Paket locker mit dem Pendant aus dem Hause Microsoft mithalten. Bisher war das Paket nur für Windowssysteme verfügbar. Bereits im Oktober verkündete Softmaker, das man an einer Linux-Version arbeite. Seit heute, also knapp zwei Monate später, steht nun die open Beta von Office 2018 zum Download bereit und kann bis zum 24.12.2017 getestet werden. Als einzige Voraussetzung sind ein x86 (686)- oder x86_64 (amd64)-Linux. Je nach Linux kann das *.deb-Paket oder das *.rpm-Paket geladen werden.

Hier geht´s zum Download der Linux-Version

 

Office 2018 von SoftMaker ab sofort verfügbar

Bereits vor einiger Zeit habe ich über den öffentlichen Beta-Test von SoftMakers Office 2018 berichtet. Ab sofort ist die Finale Version verfügbar. In der neuen Version  wurden sämtliche Komponenten des Paketes komplett überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht. Größte Neuerung ist aber wohl die neue Ribbon-Oberfläche. Nutzern, die mit der bisherigen Menüoberfläche von SoftMaker Office vertraut sind, bietet das neue Ribbon-Interface außerdem eine praktische Umstiegshilfe: die Menüeinträge sind im Ribbon-Modus in Form eines „Hamburger“-Menüs verfügbar. Selbstverständlich kann aber jederzeit die klassische Ansicht gewählt werden.

neue Oberfläche bei SoftMaker Office 2018

Im Gegensatz zu anderen Office-Alternativen ist SoftMakers Office 2908 vollständig kompatibel zu Microsoft Office. SoftMaker Office 2018 bearbeitet nativ die Microsoft-Formate DOCX, XLSX und PPTX. Ein Import oder Export beim Austausch von Dateien mit Anwendern von Microsoft Office ist daher nicht mehr nötig – alle Dateien können ohne Umwege weitergegeben und bearbeitet werden.

SoftMaker Office 2018 ist ab sofort verfügbar. Wer möchte kann hier eine 30-Tage-Test-Version runterladen oder hier direkt bestellen. SoftMaker Office 2018 ist in der Standard- sowie Professional Edition zu bekommen. Für beide sind auch 64-Bit Version verfügabr.

Playnite – alle Spiele unter einem Dach

Selbst wer heutzutage seine PC-Spiele im Laden kauft, wird feststellen das sich in der Spieleverpackung oft nur noch ein Code für Steam, Origin, oder Uplay befindet. Einfach nur noch den Code in der jeweiligen Spieleplattform eingeben und das neue Spiele wird runtergeladen und der persönlichen Bibliothek hinzugefügt. Gerade bei dem Besitz von vielen Spielen auf den verschiedenen Plattformen kann dies schnell unübersichtlich werden. Oft muss das benötigte Spiel erstmal gesucht werden. Der Gamelauncher Playnite will dem Suchen ein Ende machen und fasst die Spiele aller installierten Plattformen zusammen. Dabei unterstützt Playnite folgende Platformen:

Nach der Installation wird abgefragt welche Plattformen durchsucht werden soll. Bei einigen Plattformen wie z.B. Origin muss der Zugriff von Playnite nochmals durch Eingabe von Login und Passwort autorisiert werden. Danach kann noch ausgewählt werden ob alle Spiele der Bibliothek angezeigt werden sollen, oder nur die Spiele, die tatsächlich installiert wurden. Auch das nachträgliche Installieren eines Spiels ist aus Playnite kein Problem. Wer passende Emulatoren hat, kann auch diese einbinden und direkt aus Playnite starten. Den Download findet Ihr hier.

Playnite fasst Spiele aus allen gängigen Plattformen zusammen