GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone

Kratzer auf der Rückseite, gerissene Displays oder Macken von Schlüsseln oder Kleingeld – jeder der ein Smartphone besitzt kennt das. Gerade bei hochpreisigen Smartphones ist selbst der kleinste Kratzer total ärgerlich. Besonders ärgerlich sind Kratzer auf dem Display, schließlich guckt man jeden Tag mehrere Male auf sein Smartphone und wird dran erinnert, das man mit seinem Gerät unachtsam umgegangen ist. Mittlerweile sind die Smartphones dank speziellen Materialmischungen und Härtungen zwar deutlich resistenter gegen Schäden als noch vor einigen Jahren, doch trotzdem kann man Beschädigungen nicht ganz ausschließen. Mit diesem Problem lässt sich prima Geld verdienen – so gibt es im Internet sowie im örtlichen Handel zig Anbieter und Möglichkeiten sein Gerät zu schützen. Eine davon will ich Euch heute vorstellen – den GLAZ Displayschutz 2.0. Weiterlesen

iPhone X – Face ID anscheinend geknackt

FaceID – sollte sicherer sein als der verbaute Touch ID älterer iPhones oder dem iPhone 8. Die Chance, dass eine zufällige Person das iPhone mit seine Fingerabdruck per Touch ID entsperren kann, liegt bei 1:50.000. Bei Face ID hingegen bei 1:1.000.000. Sicherheitsforscher aus Vietnam haben es aber nun laut eines Blogeintrags dennoch geschafft FaceID zu knacken.  Möglich soll dies nun anhand einer selbstgedruckten Maske sein, die aus einem 3D-Drucker stammt. Die Nase wurde von einem Künstler angefertigt und danach noch verfeinert. Auch wenn die ganze Angelegenheit sehr aufwendig ist, scheint damit aber das System ausgehebelt zu sein. In einem Video wird gezeigt wie diese Maske das iPhone entsperrt.

 

IP- Zertifzierung und was Sie bedeutet

Da mich immer wieder Leute fragen, was es mit der IP-Zertifizierung bei Smartphones auf sich hat, gebe ich hier heute mal eine kleine Übersicht der gängigen Standards. In der Regel wird bei Smartphones nur mit den Begriff „wasser- und staubdicht“ beworben. Genaueres darüber erfährt man erst wenn man sich die IP-Zertifizierung des jeweiligen Gerätes genauer anschaut. Der IP (International Protection) folgt immer ein zweistelliger Code. Dabei gibt die erst Zahl die Staubdichtigkeit an. Diese ist in folgende Werte eingeteilt:

  • IP0x: kein Schutz
  • IP1x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm
  • IP2x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm
  • IP3x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm
  • IP4x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm
  • IP5x: Geschützt gegen Staub in schädigender Menge
  • IP6x: Staubdicht

 

Wie gut das Smartphone gegen Staub und Wasser geschützt ist erkennt man an der IP-Zertifizierung

Die zweite Ziffer gibt die Wasserdichtigkeit an und ist ebenfalls in mehrere Stufen untergliedert. Hier wird von einzelnen Tropfen bis hin zum vollständigen untertauchen des Gerätes unterschieden:

  • IPx0: kein Schutz
  • IPx1: Schutz gegen Tropfwasser
  • IPx2: Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
  • IPx3: Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
  • IPx4: Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  • IPx5: Schutz gegen Strahlwasser (aus einer Düse) aus beliebigem Winkel
  • IPx6: Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • IPx7: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IPx8: Schutz gegen dauerndes Untertauchen
  • IPx9: Schutz gegen Wasser bei Hochdruck- und Dampfstrahlreinigung

So hat ein iPhone 7 laut Apple eine IP67-Zertifizierung und ist somit komplett staubdicht. Das neuste Galaxy S8 von Samsung hat bereits, so wie der Vorgänger S7, eine IP68-Zertifizierung und schützt auch vor dauerndem Untertauchen.