IP- Zertifzierung und was Sie bedeutet

Da mich immer wieder Leute fragen, was es mit der IP-Zertifizierung bei Smartphones auf sich hat, gebe ich hier heute mal eine kleine Übersicht der gängigen Standards. In der Regel wird bei Smartphones nur mit den Begriff „wasser- und staubdicht“ beworben. Genaueres darüber erfährt man erst wenn man sich die IP-Zertifizierung des jeweiligen Gerätes genauer anschaut. Der IP (International Protection) folgt immer ein zweistelliger Code. Dabei gibt die erst Zahl die Staubdichtigkeit an. Diese ist in folgende Werte eingeteilt:

  • IP0x: kein Schutz
  • IP1x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm
  • IP2x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm
  • IP3x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm
  • IP4x: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm
  • IP5x: Geschützt gegen Staub in schädigender Menge
  • IP6x: Staubdicht

 

Wie gut das Smartphone gegen Staub und Wasser geschützt ist erkennt man an der IP-Zertifizierung

Die zweite Ziffer gibt die Wasserdichtigkeit an und ist ebenfalls in mehrere Stufen untergliedert. Hier wird von einzelnen Tropfen bis hin zum vollständigen untertauchen des Gerätes unterschieden:

  • IPx0: kein Schutz
  • IPx1: Schutz gegen Tropfwasser
  • IPx2: Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
  • IPx3: Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
  • IPx4: Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  • IPx5: Schutz gegen Strahlwasser (aus einer Düse) aus beliebigem Winkel
  • IPx6: Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • IPx7: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IPx8: Schutz gegen dauerndes Untertauchen
  • IPx9: Schutz gegen Wasser bei Hochdruck- und Dampfstrahlreinigung

So hat ein iPhone 7 laut Apple eine IP67-Zertifizierung und ist somit komplett staubdicht. Das neuste Galaxy S8 von Samsung hat bereits, so wie der Vorgänger S7, eine IP68-Zertifizierung und schützt auch vor dauerndem Untertauchen.

Galaxy S8 – Bixby Button kann wieder alternativ genutzt werden

Offiziell ist Samsung´s neues Flagschiff Galaxy S8 erst ab dem 28.04. im Handel erhältlich. Doch bereits jetzt kämpft Samsung schon mit einigen Problemen wie mit unkalibrierten Displays mit Rotstich oder mit dem noch gar nicht fertigen Sprachassistenten Bixby. Diesem hat Samsung einen extra Button am Galaxy S8 und S8+ gegönnt. Das Problem – Bixby wird in Deutschland sehr wahrscheinlich erst Ende 2017 vollständig nutzbar sein. Auch in den USA funktioniert der Dienst eher nur rudimentär. Da liegt es doch nahe, den Button einfach mit einem anderen Dienst wie den Google Assistant oder eine andere App zu belegen. Dies war anfangs auch noch ohne Probleme möglich. Doch Samsung reagierte schnell und sorgte mit einem Update dafür, das die Neubelegung der Bixby-Taste nicht mehr möglich war. Anscheinend will Samsung seine Nutzer an den noch nicht fertigen Dienst binden und/oder die Unabhängigkeit von Google stärken.

Mit der kostenlosen App bxActions wird die Sperre von Samsung einfach ausgehebelt. Mit der App ist  es problemlos möglich den Button mit so gut wie jeder App zu belegen. Allerdings kann nicht mehr festgelegt werden, was bei einem einmaligen, doppeltem oder langem Druck der Taste passieren soll. Dafür wird aber nicht mehr die Berechtigung zum Lesen von Texteingaben benötigt.

 

Photoscan – digitalisiert eure Papierfotos

Mit Photoscan bringt Google eine neue App für Android sowie iOS raus, mit denen Fotos auf Papier ganz unproblematisch abfotografiert und digitalisiert werden können. Alle was man dazu braucht ist ein Smartphone. Mit einer neuen Technik verspricht Google deutlich bessere Ergebnisse als das einfache abfotografieren. Mit einer speziellen Bilderkennung soll unschöne Reflexionen vermieden werden.

Zunächst wird das Foto einmal im gesamten abfotografiert. Dieses dient zunächst als Referenzbild und dient zudem der Randbestimmung. Danach schiesst die App 4 Bilder aus den jeweiligen Eckbereichen des Fotos und setzt dieses zu einem digitalem Abbild zusammen. Ein Algorithmus vergleicht die Einzebilder miteinander – ist ein oder mehrere Pixel zu hell, werden diese mit dem dunklerem Pendant ausgetauscht.

Fotoscanner von Google Fotos
Fotoscanner von Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Fotoscanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner von Google Fotos Screenshot

Fotoscanner – Scanner von Google Fotos
Fotoscanner – Scanner von Google Fotos
  • Fotoscanner – Scanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner – Scanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner – Scanner von Google Fotos Screenshot
  • Fotoscanner – Scanner von Google Fotos Screenshot