Netflix hebt Preise für monatliche Abos an

Seid Ihr Netflix-User und habt in den letzten Tagen eine Info über eine Preiserhöhung der Abos erhalten? Wahrscheinlich nicht, den ich und viele andere Nutzer mussten überrascht feststellen, das Netflix die Abopreise angehoben hat. Anfang Juli hat man bereits an einigen Nutzern das neue Preismodell getestet. Dieses ist anscheinend ab sofort für alle Nutzer gültig. Einzig das Basipaket ändert sich nicht und kostet weiterhin 7,99 Euro im Monat. Dies dürfte allerdings für die meisten Nutzer uninteressant sein. Bildtechnisch  steht weder HD noch UHD zur Verfügung. Die Nutzung ist auf einen User begrenzt. Anders sieht es bei Standardpaket aus Dieses kostet monatlich 10,99 Euro (vorher 9,99 Euro) und bietet FullHD, sowie eine maximale Nutzung von zwei Usern gleichzeitig. Das Premiumpaket von Netflix kostet nun 13,99 Euro (vorher 11,99 Euro) und bietet dem Nutzer das volle Netflix-Vergnügen. Maximal vier User können gleichzeitig auf den Streamingdiesnt zugreifen und einen Großteil der Serien/Filme in UHD geniessen – eine schnelle Internetleitung (mind. 25Mbit/s) und ein UHD-fähiges Endgerät ist dabei natürlich Grundvoraussetzung.

 

Facebook kündigt eigenen Videodienst an

Nun auch Facebook – wie in einem Blogeintrag mitgeteilt wurde, geht Facebook demnächst mit einem eigenen Videodienst namens Watch in Deutschland an den Start. In den USA ist der Dienst bereits für eine begrenzte Anzahl von Usern nutzbar. Watch strahlt Eigenproduktionen sowie exklusive Formate aus.  Die Facebook-Community soll dabei zentraler Bestandteil sein. So ist es möglich während der Sendungen mit anderen Usern zu diskutieren oder über Facebook direkt mit den Protagonisten der jeweiligen Shows in Kontakt zu treten. Wann genau der Dienst in Deutschland an den Start geht, ist bisher nicht bekannt.

Sicherheit – G Data Internet Security 2017

Sicherheitssoftware oder zumindest ein Virenscanner sollte heutzutage auf jedem Rechner installiert sein. Klar, mittlerweile hat, zumindest Windows, schon einen eigenen Virenscanner an Board. Kostenlose Virenscanner tummeln sich ebenfalls im Netz. Doch reichen die wirklich aus ? Die Alternative ist eine kostenpflichtige Software, die deutlich mehr kann als viele der kostenlosen Scanner und erst Recht als Windows Defender. Eine davon möchte heute kurz vorstellen – die Internet Security 2017 von G Data. Das Programm bietet einen komplette Schutz für den Rechner und hat noch clevere Features Weiterlesen