Wunderlist – hilft beim Organisieren

Ein super Tool welches es schon länger gibt, aber irgendwie an mir vorbeigegangen ist. Wunderlist ist Eure digitale To-Do Liste welche beim Organisieren, insbesondere mit mehreren Leuten, helfen will. Ich muss sagen, ich war nach den ersten paar Minuten schon schwer begeistert. Alles was Ihr sonst auf kleine Zettelchen schreibt, legt ihr als Liste an. Dabei könnt Ihr verschiedene Listen anlegen und so zum Beispiel zwischen beruflichen und privaten Aufgaben unterscheiden. Es ist auch möglich mit anderen Kontakten die Listen zu teilen – einzige Voraussetzung dafür ist nur ein kostenloser Account.

wunderlist

Wunderlist gibt es für alle gängigen Plattformen. Hier kommt Ihr direkt zur Downloadübersicht. Ich nutze Wunderlist im Büro sowie privat am PC sowie Smartphone. Der Vorteil – egal wo ich meine To-Do Liste abrufe, sie ist immer aktuell und kann jederzeit erweitert werden, da sich Wunderlist regelmäßig syncronisiert.

Meiner Meinung ist Wunderlist ein gutes und effektives Tool. Egal ob Einkaufsliste, Aufgabenplanung oder Projektorganisation – mit Wunderlist kein Problem.

Unreal Engine 4 stellt Demo mit knackigen Hardwareanforderungen vor

Epic Games arbeitet bereits seit 2003 an der neuen Unreal Engine 4. Die Software wird bei der Entwicklung von Video-, oder Computerspielen eingesetzt. Das bekannteste PC-Spiel ist wohl die Unreal bzw. Unreal Tournament Reihe. Hierbei hat man seit der ersten Version auf die Spiele-Engine gesetzt. Seit März 2015 ist die Unreal Engine 4 komplett kostenlos. Um zu zeigen was mit der neuen Engine möglich ist, hat Epic Games nun eine 22 GB große Demo namens A Boy and his Kite rausgebracht. In dieser Demo könnt Ihr mit einem kleinen Jungen und seinem roten Drachen nicht unbedingt viel machen außer durch die riesige Welt zu spazieren und alles genau zu erkunden. Damit Ihr das alles aber in voller Pracht geniessen könnt solltet Ihr allerdings potente Hardware besitzen, denn die Anforderungen sind nicht von schlechten Eltern:

• 2,8 GHz Quadcore-CPU (empfohlen: 3,3 GHz)
• 8 GB RAM (empfohlen: 24 GByte)
• GeForce GTX 680 (empfohlen: GeForce GTX 980)

Sind die Anforderungen erfüllt lässt die Unreal Engine 4 die Muskeln spielen und zaubert eine fast fotorealistische und wunderschöne Welt auf Euren Bildschirm. Wenn Ihr wissen wollt wozu die vierte Version noch so fähig ist, schaut mal hier.

Xfire – Ende nach 12 Jahren

xfire

Wer Games wie Battlefield, Call of Duty oder ähnliches auf dem PC spielt wird sehr warscheinlich den Dienst Xfire kennen. Mit dem Game-Clienten ist es möglich während eines Spiels mit seinen Freunden zu chatten ohne das Spiel selbst verlassen zu müssen. Beim Start von Xfire im Jahr 2003 eine absolute Sensation. Außerdem besteht die Möglichkeit direkt in ein Spiel des Freundes einzusteigen, Screenshots aus einem Spiel zu machen oder ganze Videos eines Spiels aufzunehmen. Nun teilten die Betreiber des Clienten mit, die Server abzuschalten und sämtliche Nutzerprofile zu löschen und das ziemlich schnell. Am kommenden Freitag (12.06.) soll Xfire vom Netz gehen. Wer also noch schnell sein Profil und dessen Videos  oder Screenshots sichern möchte kann dies hier noch bis Freitag tun. Nach Eingabe Eures Account-Namen könnt Ihr Eure Daten als Archiv downloaden.

Der eigentliche Grund für die Abschaltung ist die neue Tournament Platform die komischerweise auch wieder Xfire heisst. Allerdings will sich der Dienst nun mehr auf Turniere im eSport konzentrieren und für Veranstalter sowie Spieler ein vielseitiges und vor allem benutzerfreundliches  Turniersystem zu bieten.

Quelle: scene-gamers.de

Test – iStick 50 Watt

db

Vor ca. zwei Monaten bin ich von der herkömmlichen Zigarette  auf eine E-Zigarette umgestiegen. Über mein erstes Setup habe ich hier berichtet. Heute möchte ich Euch den großen Bruder des istick-20Watt von Silver Concept vorstellen – den iStick-50 Watt. Mit einem noch größerem Akku und ordentlich mehr „Dampf“,sprich Leistung verspricht Silver Conecpt ein noch intesiveres Dampfvergnügen. Weiterlesen

Windows 10 – Hardwareanforderungen

In wenigen Wochen erscheint das neue Betriebssystem Windows 10. Wie Ihr bereits jetzt einen Vorabversion von Windows 10 ausprobieren könnt steht hier. Doch welche Anforderungen hat das Betriebsystem überhaupt? Welche Hardware sollte vorhanden sein? Vielleicht mach ein Update auf Windows 10 auf Eurem aktuellen Rechner gar keinen Sinn.

Microsoft weist allerdings schon vorab darauf hin , das nicht nur die Hardware eine Rolle spielt, sondern auch die Auswahl der Treiber sowie die Firmware der einzelnen Komponenten  die Performance von Windows 10 beeinflussen kann. Hardwaretechnisch sind die Anforderungen recht moderat. Als Prozessor wird einen CPU mit mindestens 1GHz verlangt. Für die 32-Bit Version sollte mindestens 1GB Arbeitsspeicher vorhanden sein. In der 64-Bit Version benötigt Ihr mindestens 2GB RAM. Auf der Festplatte sollten je nach Version mindestens 16GB oder 20GB für das 64-Bit System zur Verfügung stehen.Die Grafikkarte sollte zumindest DirectX 9 vorhanden sein und mit dem WDDM 1.0 Treiber arbeiten können. Ältere Auflösungen wie 640×480 oder 800×600 werden nicht mehr unterstützt. Eurer Bildschirm sollte mindestens die Auflösung 1024×600 beherrschen.

Um an das kostenlose Update zu kommen, muss eine gültige Window 7 Lizenz mit SP1 oder das Update Windows 8.1 auf dem Rechner installiert sein.