Playstation erhält neue Firmware mit lang ersehnter Funktion

Beta-Tester hatten bereits die Möglichkeit die neue Firmware 4.50 ausgiebig zu testen. Nun ist die neue Version endlich final und kann für alle PS4-Modelle geladen werden. Neben kleineren Updates zu Sharefactory, personalisierten Wallpapers und dem Aktivitätsfeed gibt auch drei wichtige Neuerungen:

Boost-Modus (PS4 only)

Wer eine PS4 Pro besitzt, darf sich über den neuen Boost-Modus freuen. Gerade Spiele die noch keinen Pro-Patch erhalten haben, sollen dadurch einen Leistungsschub erhalten. So soll der Modus dafür sorgen, das ältere Spiele von der schnelleren CPU und doppelt so großen GPU der PS4 Pro profitieren. Dazu gehörigen höhere und vor allem stabilere Frameraten. Die schnellere CPU der PS4 soll bei einigen Spielen auch für kürzere Ladezeiten sorgen. Sony garantiert allerdings nicht, das der Boost-Modus bei allen Titeln funktioniert.

Verbesserungen für VR

Auch an der VR-Funktion hat Sony mit dem neuen Update gefeilt. Die Auflösung des Systembildschirms, der auf dem TV angezeigt wird, soll deutlich besser sein, wenn ihr euch außerhalb des VR-Modus befindet. Der Kinomodus der Playstation VR wurde ebenfalls verbessert. Mit dem Update steigt die Bildfrequenz im Kinomodus (kleiner oder mittlerer Bildschirmmodus) von 90 Hz auf 120 Hz. Mit dem Update können ab sofort auch Blu-ray 3D*-Discs über die VR-Brille im 3D Modus angeschaut werden.

Externe Festplatten

Mit der Firmware 4.50 kann die PS4 endlich mit mit externen Festplatten arbeiten. So ist es möglich Spiele, Apps oder DLC´s auf externen Laufwerken zu installieren. Damit spart man sich eine eventuellen Festplattenwechsel in der Konsole. Allerdings muss das Laufwerk eine USB 3.0 Schnittstelle haben, mindestens 250 GB und maximal 8 TB groß sein.

Auf dem Blog von Sony Playstation könnt Ihr nochmal alle Änderungen im Detail nachlesen.

Sicherheit – G Data Internet Security 2017

Sicherheitssoftware oder zumindest ein Virenscanner sollte heutzutage auf jedem Rechner installiert sein. Klar, mittlerweile hat, zumindest Windows, schon einen eigenen Virenscanner an Board. Kostenlose Virenscanner tummeln sich ebenfalls im Netz. Doch reichen die wirklich aus ? Die Alternative ist eine kostenpflichtige Software, die deutlich mehr kann als viele der kostenlosen Scanner und erst Recht als Windows Defender. Eine davon möchte heute kurz vorstellen – die Internet Security 2017 von G Data. Das Programm bietet einen komplette Schutz für den Rechner und hat noch clevere Features Weiterlesen