Facebook App demnächst ohne Messenger-Funktion

IMG_0092
Vielleicht ist es einigen auf ihrem Smartphone schon aufgefallen. Seit gestern ist Facebook dabei, die Messenger-Funktion aus der mobilen Facebook App zu entfernen. Wer demnächst noch mobil über Facebook chatten will, wird gezwungen sich die hauseigene Messenger auf´s Smartphone zu packen.

Laut Facebook sollen damit Geschwindigkeitsprobleme in der Haupt-App gelöst werden. Außerdem würde die Messenger-App deutlich komfortabler sein als die Chat-Funktion in der Haupt-App.

 

Quelle: techcrunch

Test – Lenovo Ideapad S510p

IMG_0058

Die Vielfalt an Laptops ist echt unübersichtlich geworden. So gut wie jeder Hersteller hat verschiedene Modelle im Programm. Da kann eine Kaufentscheidung schon mal schwierig werden. Mit dem Lenovo Ideapad S510p stelle ich Euch heute ein solides Einsteigernotebook vor.  Weiterlesen

Dead Space für PC kostenlos

Zocker unter Euch? Dann solltet Ihr mal schnell Euren Origin Client anwerfen und Euch das Spiel Dead Space kostenlos runterladen. Dazu klickt Ihr einfach hier. Dead Space hat zwar schon ein paar Jahre auf´m Buckel, kann aber mit einer tollen Story und sehr dichter Atmosphäre punkten. Für Leute die sich gern gruseln und auf eine filmreife Story stehen sollten sich das Game unbedingt mal ansehen. Die ganze Aktion läuft noch bis zum 8. Mai 2014.

Google Chromecast – was ist es und was kann es ?

IMG_0044

Seit einiger Zeit ist Google´s HDMI-Stick Chromecast auch in Deutschland verfügbar. Dabei beschränkt sich Google mit dem Verkauf nicht nur auf die Onlineplattform Amazon sondern bietet den Stick auch in diversen Elektrofachmärkten an. Doch was hat es mit dem Stick eigentlich auf sich und was kann er? Hier bekommt einen kurzen Einblick.
Weiterlesen

Test – Canon EOS 700D

2014-03-14 14.55.29

Fotografieren kann jede Menge Spaß machen – Voraussetzung dafür ist in aller Linie das man sich mit den Grundkenntnissen der Fotografie beschäftigt und sich darin auch auskennt. Mit diesem Wissen erreicht man auch schon mit einer Handykamera sehr schöne Ergebnisse. Für professionelle Bilder benötigt man aber definitv besseres Handwerkszeug. Für Profis kommt dabei eiegtnlich nur eine Geräteart in Frage – eine digitale Spiegelreflexkamera, kurz DSLR genannt. Das Angebot an solchen Kameras ist mittlerweile schwer überschaubar geworden, allerdings hat sich die Firma Canon mit den EOS Modellen recht gut auf dem aktuellen Markt positioniert. Aus diesem Grunde habe ich mir mal die EOS 700D etwas genauer angeschaut.

Weiterlesen

Test – LG G Flex

10526913286_4d6c71fca4_c

Phablet ist genau der richtige Begriff für das neue Smartphone von LG. Ein Zwischending aus Phone und Tablet. Aber nicht nur das große Display sind besonders, sondern auch der gebogene Bildschirm. Das G Flex von LG überzeugt  mit toller Hardware und hat mich in meinem Test durcgehend überzeugt. Genaueres erfahrt Ihr in diesem Testbericht.  Weiterlesen

Es ist da – das Samsung Galaxy S5

titles5

Gestern wurde in Barcelona auf der MWC 2014 das neue Galaxy S5 von Samsung vorgstellt. Mit diesem Artikel gebe ich Euch einen kleinen Überblick über die Spezifikationen des neuen Flagschiffs von Samsung.

Optisch

Wie zu erwarten, besteht das Galaxy S5 wieder komplett aus Kunststoff. Die Rückseite macht aber hierbei eine lederartigen Eindruck. So soll das Smartphone griffiger anfühlen.  Die Form ähnelt ein wenig an der Vorgänger, dem Galaxy S4. Allerdings ist das neue Smartphone ein wenig größer.

backs5

Technische Daten

Auch im inneren hat sich einiges getan. Hier mal kurz alle wichtigen Eckdaten zum Galaxy S5:

  • 2,5 GHz Snapdragon 801 Quad-Core
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • 2.800 mAh Akku
  • 5,1 Zoll FullHD Display
  • IP67 Zertifizierung und somit staub- und wasserdicht
  • Android 4.4.2 Kitkat
  • LTE Cat4 (bis 150 Mbps)
  • 16 MP Kamera (hinten), 2,1 MP (front)
  • 4K-Videorecording
  • Fingerprint-Scanner im Homebutton
  • Pulsmesser auf der Rückseite
  • 142.0 x 72.5 x 8.1mm, 145g

galaxys5front

Die Kamera

Die Kamera löst mit 16 Megapixeln aus, der neue Autofocus braucht nur 0,3 Sekunden um ein Bild scharfzustellen. Außerdem funktioniert HDR nun in Echzeit. Bisher konnten HDR-Bilder immer nur nach eine kurzen Berechnung gezeigt werden. Der Fokus kann nun auch noch nachträglich geändert werdern, ähnlich wie bei Lytro-Bildern. Mmit dem S5 können nun auch Bilder im 4K-Format gedreht werden.

CPU, RAM & System

Für genügend Power sorgt die 2,5 GHz Snapdragon 801 Quad-Core CPU. Der Arbeitsspeicher ändert sich beim Galaxy S5 nicht, sondern ist mit 2 GB RAM genauso großzügig wie beim Vorgänger bemessen. Ab Werk wird das Galaxy S5 mit Android 4.4.2 Kitkat ausgeliefert. Die hauseigene Benutzeroberfläche Touch Wiz wurde komplett überarbeitet und soll nun deutlich schneller laufen.

Aber das meiste hat sich meines Erachtens in der Software geändert. Eine neue Funktion verspricht extra lange Akkulaufzeiten. Samsung Knox soll mehr Sicherheit auf dem Gerät geben. So gibt es nun einen Gastmodus und einen Kindermodus. In diesem lassen sich bestimmt Daten verstecken und vor neugierigen Blicken schützen.

Ähnlich wie beim iPhone verfügt das Galaxy S5 nun auch über einen Fingeprintsensor der sich unter dem Homebutton versteckt. Allerdings legt man dort nicht den Finger auf, sondern wischt mit seinem Finger über den Button, ist dieser richtig wird das Smartphone freigegeben. Paypal-Zahlungen sollen ebenfalls mit dem Fingerabdruck authorisiert werden.

Ab dem 11. April ist das Samsung Galaxy S5 im Handel. Es ist in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Blau erhältlich. Bei Amazon kann das Galaxy S5 bereits für 699 Euro vorbestellt werden

Die dicksten Deals der Tech-Unternehmen

Vor einigen Tagen hat Facebook den Dienst WhatsApp für unglaubliche 19 Milliarden Dollar gekauft. Einer der teuersten Einkäufe von Facebook. Selbst der Kauf des Fotoservices Instagram kostete Facebook damals “nur” eine Milliarde Dollar. Doch auch andere Unternehmen greifen tief in die Tasche wenn es darum geht Dienste oder Services anderer Firmen ihr Eigen zu nennen wie die Tabelle zeigt.

Infografik: Teuer, teurer, WhatsApp | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Amazon baut Premiumdienst Prime aus

Sicherlich kennen einige von Euch den Premiumdienst Prime von Amazon. Nutzt man diesen Dienst bekommt man bestellte Artikel  versandkostenfrei, meistens auch schon am nächsten Tag, zugestellt. Außerdem gibt es monatlich ein Kindle-eBook nach Wahl kostenlos. Nun wird der Premiumdienst weiter ausgebaut. Hinzu kommt eine Art Videothek für Filme und Serien. So können Prime-Kunden auf ein Archiv von mehr als 12.000 Serienepisoden und Filme zugreifen – ähnlich wie Watchever. Die Streams können dann auf mobilen Endgeräten, Spielekonsolen sowie Smart TV und dem Kindle Fire HD angschaut werden. Das Ganze startet ab dem 26. Februar – aktuell nur in Deutschland.

amazon prime

Wenn Ihr Euch schon heute für den Dienst entscheidet, geniesst Ihr nochmals ein Vorteilsangebot. Ihr erhaltet Amazon Prime dann für 29 Euro/Jahr , danach für 49 Euro/Jahr.

Facebook kauft Kurzmitteilungsdienst WhatsApp

facebookwhatsapp

Vor knapp zwei Jahren übernahm Facebook den Fotoservice Instagram für knapp eine Milliarde Dollar. Nun hat Facebook wieder zugeschlagen und kauft den Messengerdienst WhatsApp. Den ganzen Spaß lässt sich Mark Zuckerberg gute 16 Milliarden Dollar kosten. Davon sollen ca. 4 Milliarden in bar fließen, der Rest in Form von Facebook-Aktien. Später sollen dann nochmals Aktien im Wert von 3 Milliarden Dollar für die Gründer und Mitarbeiter von WhatsApp fließen.

Doch warum das Ganze? Ähnlich wie bei Instagram hat Facebook ein Auge auf die Nutzer von WhatsApp geworfen. Aktuell nutzen ca. 450 Milllionen Menschen den Kurzmitteilungsdienst. Damit gehört WhatsApp zu dem beliebtesten Messenger überhaupt obwohl WhatsApp in der Vergangenheit immer wieder Schlagzeilen mit Sicherheitslücken und unklaren Datenschutzbestimmungen gemacht hat.