Window 10 öffnet sich für Android

w10a

Microsoft 10 unterstützt das Ausführen von Android Apps. Das zumindest teilte gestern Paul Thurrott aus leider ungenannten Quellen mit. Demnach stellt Microsoft noch diese Woche die Neuerung auf Ihrer Entwicklerkonferenz in San Francisco vor. Sollte das wirklich stimmen, könnte Microsoft mit diesem Feature ihr größtes Problem lösen – die magere Anzahl der Apps für Windows-Phone Geräte. So könnte man auf einem Windows-Phone oder Tablet alle Apps, die es für solche ein Gerät gar nicht gibt, einfach in der Android-Version installieren und nutzen.Entwickler, die bisher etliche Arbeitstunden und Geld in die Enstehung von Windows Apps gesteckt haben, dürften dann allerdings ordentlich angfressen sein. Das neue Feature von Windows 10 wäre ein klares Signal sich auf ein anderes Betriebssystem für die App-Entwicklung  zu konzentrieren.

Eleaf GS Air M – der großer Bruder vom GS Air

links der GS Air-M - rechts der GS Air

Vor einiger Zeit habe ich hier über mein erstes Dampferset berichtet. Dieses besteht aus einem iStick 20Watt und einem Elaf GS Air Verdampfer. Meiner Meinung nach ein prima Set für Einsteiger mit dem man einen tollen Geschmack und mächtig Dampf machen kann. Allerdings gehört der Verdampfertank mit 2,5 ml zu den kleineren Vertretern. Wer, so wie ich, regelmäßig dampft muss den Tank dann schon 3-4 mal am Tag neu befüllen.

Die Firma Eleaf scheint sich auch über dieses Thema Gedanken gemacht zu haben und hat einen neuen Verdampfer auf den Markt gebracht – den Eleaf GS Air-M. Anscheinend besteht eine große Nachfrage nach diesem Verdampfer, den bereits kurz nach Erscheinen war der Artikel in den meisten Shops ausverkauft oder erst gar nicht verfügbar. Ich konnte allerdings solch einen Verdampfer noch ergattern und schreibe hier über meinen ersten Eindruck.

IMG_0224

links der große GS Air-M – rechts der kleine Bruder GS Air

Beim GS Air-M handelt es sich um einen Verdampfer der laut Hersteller 4 ml Liquids aufnehmen kann. Effektiv passen allerdings “nur” 3,5 ml in den Verdampfertank – dies ist bautechnisch bedingt. Besonders hervozuheben ist das Air Flow Control System. Mit diesem kann die Luftzufuhr stufenlos geregelt werden. Dazu wird der Luftschlitz einfach größer oder gemacht. Umso größer der Lüftungsschlitz umso höher ist die Dampfentwicklung. Ich persönlich finde die Regulierung soweit in Ordnung, allerdings kann diese bei öfterem Gebrauch sehr “leichtgängig” werden und sich verstellen. Dann muss erneut nachgeregelt werden. Elaf empfiehlt bei der Nutzung des Verdampfers eine empfohlene Spannung von 3,5 – 5,5 Volt. Die Wattleistung ist angegeben mit einem Wert zwischen 8 – 20 Watt. Damit eignet sich der Verdampfer optimal für meinen iStick 20W. Aber auch auf anderen Akkuträgern macht der GS-Air M einen gute Figur.

IMG_0225

Airflow Control – stufenlos regelbar

Im GS Air-M kommen übrigens die gleichen Coils wie im GS-Air zu Einsatz. Bereits vorhandene Ersatz-Coils können demnach auch für den Air-M genutzt werden. Preislich bewegt sich der Eleaf GS Air-M, je nach Händler, zwischen 12 -15 Euro. Alternativ könnt Ihr den Verdampfer auch direkt hier bestellen – Tiefpreis garantiert.

Mein Fazit:

Mit dem Eleaf GS Air-M bekommt Ihr einen Verdampfer in bewährter Eleaf-Qualität. Die Verbeitung der einzelnen Teile ist einwandfrei. Sämtliche Aromen die ich bereits mit dem GS Air-M gedampft haben, hatten einen tollen, intensiven Geschmack sowie eine angenehme Dampfentwicklung. Aufgrund des geringen Preises ist der Elaf GS Air-M eine absolute Kaufempfehlung. Im übrigen möchte ich mich bei gut-dampfen.de bedanken, die mir den tollen Verdampfer zu Verfügung gestellt haben.

banner gut-dampfen.de

Welcher Streamingdienst bietet welche Streams an

Wer streamt Interstellar_ - Prüfe die Verfügbarkeit von Filmen & Serien - Google Chrome 2015-04-19 17.33.53

Video-on-Demand-Anbieter gibt es mittlerweile recht viele und deren Streaming-Angebot kommt meist sehr unübersichtlich daher. Neben den beliebten Diensten von Amazon, Netflix oder Maxdome tummeln sich mittlerweile einige Anbieter im Netz. Egal ob Vidoeload,Mubi oder Sky – jeder bietet ein breites Sortiment an mehr oder weniger guten Serien und Filmen. Die Seite werstreamt.es hat es sich zur Aufgabe gemacht Euch schnell zu zeigen welche Filme aktuell verfügbar sind. Dazu gebt Ihr einfach einen Film- oder Serientitel in der Suchleiste ein und schon bekommt Ihr angezeigt welcher Anbieter den gwünschten Titel zeigt. Aktuellbefindet sich die Seite noch in einer Beta, was man aber bei der Nutzung gar nicht merkt. Folgende Anbieter werden aktuell mit in die Suche einbezogen werden.

  • Amazon
  • Maxdome
  • iTunes
  • Netflix
  • Watchever
  • Videobuster
  • Snap by Sky
  • Sky Online
  • Sky Go
  • Videoload
  • videociety
  • Xbox Video
  • Wuaki
  • Sony Entertainment Network
  • GooglePlay
  • MyVideo
  • Netzkino
  • realeyz
  • Mubi

 

Werbung im Feed von Instagram – ab sofort auch in Deutschland

Instagram

Facebook zeigt in seiner mobilen App schon seit einiger Zeit gesponserte Artikel oder Werbung in Eurem Stream an. Anscheinend scheint sich damit gut Geld verdienen zu lassen, denn seit gestern wird auch Instagram mit gesponsertem  Artikeln bzw. mit Werbung versorgt. Damit dies auch zu erkennen ist, werden solche Fotos mit “Gesponsert” in Eurem Feed gekennzeichnet. Instagram teilte mit, das aufgrund des Nutzerverhaltens bei Facebook und Instagram “passende” Artikel in Eurem Feed erscheinen.

In eigener Sache: Zigarette adé – ab jetzt wird gedampft !

istick2db

Zugegeben, dieser Blogeintrag beschäftigt sich mal nicht mit Themen wie Social Media, PC´s oder Smartphones. Diesmal schreibe ich was in eigener, privater Sache. Seit nun mehr als 20 Jahren bin ich aktiver Raucher. Die Zigarette gehörte bisher zu meinem täglichen Begleiter. Egal ob zum Kaffee oder mal schnell ´ne Zigarette zwischendurch.  Bisher habe ich etwa ca. 1-2 Schachteln am Tag geraucht. Ich habe sehr oft darüber nachgedacht, das Rauchen einzuschränken und mit etwas Glück irgendwann ganz aufzuhören. Doch irgendwie hat mir bisher die Motivation gefehlt. Alternativen wie z.B. Raucherpflaster oder Nikotinkaugummis gab es nicht für mich. Erstens zweifel ich stark an der Wirkung, zum zweiten ist der Geschmack eines Niktionskaugummis echt nicht so toll. Wer die Teile schon mal probiert hat, weiss wovon ich spreche.

“Schon mal mit Dampfen probiert?”, fragte mich vor einiger Zeit ein Arbeitskollege. Viel günstiger als Zigaretten und je nach Sorte nicht ganz so schädlich. Klar, habe ich schon viel von diesen E-Zigaretten gehört, selbst im Bekanntenkreis nutzen immer mehr die Alternative zum Glimmstengel. Also habe ich mich mal abends im Internet zu diesem Thema informiert. Mittlerweile gibt es einige Seiten dazu im Internet, und das Angebot ist sehr vielfältig. Doch was kauft man da? Auf der Seite gut-dampfen.de  findet man  ein stattliches Sortiment. Alle namhaften Hersteller wie aspire, Eleaf oder Joyetech sind dort vertreten. Da ich aber nicht genau Bescheid wusste, was speziell für mich in Frage kommt, habe ich kurzerhand einfach mal den Betreiber der Seite angeschrieben und gefragt was für einen Einsteiger am besten geeignet ist. Keine zwei Stunden später habe ich dann auch schon eine Antwort mit mehreren Einsteigersets erhalten. Entschieden habe ich mich für das Set von Silver Concept. Darin enthalten sind ein sogenannter Akkuträger und ein passender Verdampfer. Außerdem direkt mal vier Liquids mitbestellt – das Dampfen kann beginnen.

Der Akkuträger:

Ohne dem geht gar nix. Der iStick von Silver Concept ist mit einem 2200 mAh starkem Lithium-Ionen Akku ausgestattet. Auch wer viel dampft, kommt damit locker über den Tag. Dank einer kleinen OLED-Anzeige hat man die Listung immer im Auge. Durch die regelbare Volt- bzw. Wattzahl kann man den Dampfgenuss optimal ab seine Bedürfnisse anpassen. Mit den beiden Pfeilknöpfen senkt oder erhöht man einfach die Leistung. Der keine viereckige Schalter hat mehrere Funktionen. Zum einen kann man das Gerät ein und auschalten (5x schnelles Drücken des Knopfes) und um zwischen Watt- bzw.Voltanzeige umzustellen (3x Drücken des Knopfes). Geladen wird der Akkuträger mit dem mitgeliefertem USB-Ladegerät. Nach ca. 1,5 Stunden ist der Akku wieder voll geladen. Der istick ist sehr hochwertig verabeitet. Das Gehäuse besteht aus Aluminum und mach einen sehr edlen Eindruck. Man hat die Wahl zwischen vier Farben. Die Anzeige ist dank OLED-Display sehr gut ablesbar. Einzig der Feuerknopf trübt den Blick auf ein sonst ausgereiftes Produkt. Dieser klappert nämlich ständig vor sich hin und wirkt sehr billig. Die Funktionaliät wird dadurch aber nicht beeinträchtigt.

istickdb

Der Verdampfer:

Ebenfalls im Set enthalten ist ein Verdampfer, in den das Liquid gefüllt wird – der GS Air von Eleaf. Mit diesem erhält man einen guten Basic-Verdampfer. Herzstück sind die Verdampferköpfe mit 1,5 Ohm. Diese arbeiten am besten zwischen 8 und 20 Watt Ausgangsleistung. Das der iStick mit 20 Watt daher kommt passen beide prima zusammen. Der Verdampferkopf hält je nach Dampfverhalten zwischen 2 und 3 Wochen. Danach sollte dieser gewechselt werden oder zumindest vernünfitg gereinigt werden. Neue Verdampferköpfe liegen bei ca. 3 Euro. Hier kann dieser schnell und unkompliziert bestellt werden.

GS Air_01

Die Liquids:

Liquid ist die Flüssigkeit die im Verdampfer gedampft wird. Egal welchen Geschmack man hat – es gibt für jeden was. Egal ob Frucht, Süßigkeiten, Gertränke oder Tabaksorten. Der Vielfalt sind echt keine Grenzen gesetzt. Selbst in verschiedenen Niktoinstärken sind die Liquids erhältlich. Wer ganz auf Nikotin verzichten kann/will kommt auf seine Kosten. Welcher Hersteller nun der Beste ist kann ich nicht beantworten. Aktuell habe ich einige Fläschchen Liquids aus dem Hause Silver Concept im Gebrauch. Soweit bin ich mit den Sorten auch zufrieden, werde aber in Zukunft auch noch andere Hersteller testen. Nun mal zu den Inhalten eines solchen Liquids. Oft wird behauptet das die Inhaltsstoffe schädlicher sein sollen als eine echte Zigarette. Wer sich aber mal gründlich informiert, wird sehen das an diesem Mythos nichts dran ist. Die Inhaltsstoffe eines Liquids sind sogar recht kurz und knapp:

Allerdings sollte man drauf achten wo man seine Liquids kauft. In Deutschland proudzierte Liquids können bedenkenlos gekauft werden. Wer sich nicht sicher ist, schaut einfach mal auf das Etikett und Inhaltsstoffe. Leider gibt es auch schwarze Schafe von denen Ihr unbedingt die Finger lassen solltet. Gerade in Kiosken werden immer öfter Liquids angeboten die nicht zu empfehlen sind. Meist sind die kleinen Fläschchen quietschbunt und haben weder eine Information über Hersteller noch sind Inhaltsangaben vorhanden. Ich empfehle nur Liquids bekannter Hersteller. So seit Ihr immer auf der richtigen Seite.

liquids

Mein Fazit:

Ich dampfe nun seit ca. zwei Wochen. In diesem zwei Wochen habe ich nur vier echte Zigaretten geraucht. Wenn ich das Verlangen hatte zu rauchen, kam der iStick zum Einsatz. Bisher klappt das wunderbar. Positiver Nebeneffekt – es riecht bei uns nicht mehr nach kaltem Qualm. Nun ziehen Vanille und Beerendüfte durch unsere Wohnung.